Kurioses aus unserem Elektro-Werk: Das undefinierbare Ungetüm beim Hoteleingang

Es ähnelt einem großen Grammophon; in Wirklichkeit ist es eine Turbine welche zwischen 1939 und 2009 zur Stromproduktion und zum Betrieb eines Sägewerkes hier in Lurx verwendet wurde. Die Turbine aus dem Hause der Firma Leitner (heute einer der Weltmarktführer bei Aufstiegsanlagen) produzierte bis zu 40 kw Strom und wurde über einen Wasserkanal, welcher über das Grundstück des heutigen Hotelgebäudes führte, betrieben. Der produzierte Strom wurde früher sogar bis zum Firmengebäude nach Sterzing geliefert. 1999 wurde Gebäude und E-Werk vom Hotel Zoll erworben und das alte Werk wurde von 2002 bis 2008 betrieben und der Strom wurde im Hotel verwendet.

Das damalige E-Werk wurde 2009 durch ein neues wenige Meter südlicher errichtetes Wasserkraftwerk mit einer Leistung von bis zu 150 KW ersetzt und wird weiterhin vom Hotel Zoll betrieben. Die Jahresproduktion deckt zur Gänze den Strombedarf des Hotelbetriebes. Besonderheit dieser Anlage ist, dass sie direkt an das E-Werk Lurx der Stadtgemeinde Sterzing gekoppelt ist und lediglich das Wasser vom Rückgabekanal verwendet. Somit wird kein zusätzliches Wasser dem Eisack entnommen und es waren auch keine zusätzlichen Wasserbauten notwendig.

 

 

Klimahotel - Sporthotel Zoll

Klimahotel

Im Sommer 2016 haben wir für das Sporthotel Zoll die Vorzertifizierung erhalten

Informationen
familieZoll 600x375

Bildergalerie

Eindrücke vom Sporthotel Zoll und Sterzing

Informationen